Unser erster Kurs: Dein erfolgreicher Start mit Windows 10 | Vorbestellen und 50% sparen

Die besten Laptops und Tablets für die Schule - Homeschooling ganz einfach!

Dennis Borchers

Die besten Laptops und Tablets für die Schule - Homeschooling ganz einfach!

Die besten Laptops und Tablets für die Schule - Lernen, wie im Schlaf!

Ob Hausaufgaben, Unterricht oder das digitale Klassenzimmer. Der Laptop für das Homeschooling muss viele Bereiche abdecken.

Die Bewältigung der digitalen Herausforderung - Homeschooling

Doch welche Herausforderungen es zu bewältigen gilt und auf was es wirklich beim Endgerät ankommt, das erfährst du in den kommenden Abschnitten bis ins Detail!

In den letzten Monaten habe ich sehr viele Eindrücke und Informationen zum digitalen Schulalltag gesammelt und mit auf den Weg bekommen. Dabei galt es zwei große Herausforderungen zu bestehen. Auf der einen Seite erfuhr ich von einer besorgten Mutter, dass das bisherige Laptop oder Tablet nicht mehr für den Schulalltag reicht oder gar kein Gerät vorhanden ist. Auf der anderen Seite haben auch Lehrkräfte und Bedienstete im z. B. Sekretariat so ihre Bedenken und Probleme, wenn es nun darum geht den Kindern eine vollends zufriedenstellende Lösung zu präsentieren. Sowohl der zu lehrende Stoff muss weitergegeben werden als auch die Verbindung zu jedem Schüler muss einwandfrei funktionieren, sonst leidet die Bildung. Und dies gilt es zu verhindern.

Dabei erinnere ich mich gerne zurück an die Zeit, als der Fernsehwagen noch in den Unterricht geschoben wurde und der Lehrer keine Ahnung hatte, wie man das Fernsehgerät nun richtig bedient. 10 Jahre später werden den gleichen Lehrern Laptops und Tablets vor die Nase gesetzt und die Anweisung gegeben, dass die Schüler ab sofort digital unterrichtet werden müssen. Das genau das eben gar nicht so einfach ist, ist nachvollziehbar.

Erste Herausforderung - Das richtige Endgerät

Dabei ist der Weg zur Lösung heutzutage und aufgrund der vielen Bedienungshilfen gar nicht mehr so schwer.

Das beinhaltet jedoch nur die Seite der Bedienbarkeit der Geräte. Doch welches Gerät ist nun für welchen Zweck und für welchen Kursinhalt eigentlich geeignet?

Unter der Voraussetzung einer guten und stabilen Internetverbindung (Es empfiehlt sich mind. DSL 16.000+) wird der Allrounder-PC, das -Laptop oder -Tablet gesucht.

Die Anforderungen - Auf was es zu achten gilt

Zunächst gilt es sich jedoch klar zu machen, was genau die Anforderungen an ein solches System sind. Dafür fragt man in erster Linie gerne bei der Schule oder den Lehrkräften an oder erhält im Vorwege eine E-Mail mit allen wichtigen Punkten, doch was ist, wenn man hier keine richtige Antwort bekommt? Genau, man muss sich selbst auf die Suche begeben und das ist immer mit Zeit verbunden. Zeit, die eine arbeitende Familie oftmals nicht hat.

Daher greife ich hier etwas unter die Arme und fasse mal die wichtigsten Anforderungen zusammen:

Das Endgerät…

  1. verfügt über Schnittstellen zum Internet (W-Lan oder Lan (Kabel))
  2. muss Videochats einwandfrei unterstützen, sowohl im Video als auch im Ton (unabhängig vom Programm)
  3. muss problemloses Bearbeiten von Unterlagen und Aufgaben in kurzer Zeit ermöglichen.
  4. verfügt über die Möglichkeit externe Geräte anzuschließen (Drucker, Tastatur, Maus, ggf. E-Pencil (z. B. Apple Pencil beim iPad))
  5. kann mehrere Programme gleichzeitig öffnen, laufen lassen und bleibt dabei ruckel- und verzögerungsfrei
  6. ist auch in Zukunft für die digitale Lehre / den digitalen Unterricht geeignet (unabhängig von steigenden Anforderungen an das System)
  7. kann Videos- und Ton-Inhalte problemlos wiedergeben
  8. hat ausreichend Speicherkapazität (Tablets mind. 64 GB)

Sollte die Schule keine Geräteempfehlungen mitgeben (wie z. B. das iPad mit 64 GB+ Speicher), wird dir Folgendes definitiv helfen!

Technische Spezifikationen für das Anforderungsprofil

Basierend auf diesem Anforderungsprofil stellt man sich folglich die Frage: „Okay und nun? Auf was muss ich beim Laptop nun genau achten?“

Das Endgerät benötigt auf der einen Seite einen Prozessor, der mehrere Anfragen und Programme gleichzeitig händeln kann.

Daher sollte man hier auf einen i3 oder sogar i5 Prozessor achten. Die GHz Anzahl regelt hierbei die Geschwindigkeit, in der der Laptop eine Anfrage bearbeitet. Sollten nur zwei bis drei Programme relevant werden, können Prozessoren mit 1,8 GHz - 2,3 GHz ausreichen. Ist der Unterricht jedoch so stark darauf ausgelegt, dass neben Schreib-, Video- und Lesesoftware noch z. B. Bildbearbeitungs- oder Präsentationssoftware geöffnet und darin gearbeitet werden muss, kann auch ein Prozessor mit 2,4 GHz+ herangezogen werden.

Auf der anderen Seite benötigen Dokumente zwar nur begrenzt viel Speicherplatz, jedoch können Videos oder Aufzeichnungen recht schnell Größenformen im Gigabyte Bereich annehmen. 5-6 Unterrichtseinheiten á 90 Minuten werden schnell 10 GB groß. Das summiert sich natürlich, möchte man sämtliche Unterrichtseinheiten aus den vergangenen Monaten zwischenspeichern.

Beim Tablet werden solche Dinge meist in der Cloud ausgelagert, beim Laptop oder Desktop-PC blockieren diese jedoch Festplattenspeicher.

Achtet hier also auf eine Festplatte mit mind. 256 GB+. Hybrid-Systeme bieten zum Beispiel neben einer schnellen SSD, die ebenfalls die Geschwindigkeit beeinflusst, auch eine HDD Festplatte an (meist 1TB / 1000G+), auf welcher die Daten abgespeichert werden können.

Hinsichtlich der reibungslosen Abläufe und Multi-Tasking-Eigenschaft eines geeigneten Laptops oder Desktop-PCs sollte ebenfalls auf einen Arbeitsspeicher geachtet werden, der groß genug ist, um dies zu garantieren. 4 GB Arbeitsspeicher sollten hierbei mindestens verbaut sein.

Sollte der Schüler jedoch auch Bild- oder Videobearbeitung an seinem Gerät vornehmen müssen, kann man neben dem integrierten Grafikchipsatz, der i. d. R. bei allen neueren Geräten bereits integriert ist, auch über eine Extra-Grafikkarte nachgedacht werden. Diese braucht jedoch in der Regel nicht mehr als 1-2 GB Grafik-Arbeitsspeicher (1GB GDDRx).

Gerätebeispiele für jeden Zweck

Alle Produkte sind auch am Ende des Artikels mit Bild und Preis verlinkt!

Das Apple iPad 128GB (2020)

Die meisten Schulen empfehlen ihren Schülern die Verwendung eines iPads inklusive externer Bluetooth-Tastatur und iPencil bzw. dem Apple Pencil. Die leistungsstarken Komponenten von Apple sind speziell auf den Arbeits-, Studiums-, oder Schulalltag ausgerichtet. Wer also seinem Kind ein super Gerät für einen etwas höheren Preis mit auf den Schulweg oder den Weg zum Homeschooling geben will, ist hier richtig beraten. Auch eine Hülle mit integrierter Halterung kann dafür sorgen, dass das Tablet neben Halt auch die richtige Position einnehmen kann.

Hier der Link zum iPad mit 128GB Speicher (2020)*

Das Lenovo Flex-Pad (81X1008FGE) - Tablet und Laptop in einem Gerät

Das brandaktuelle Flex-Pad 5 von Lenovo bietet neben dem Windows Betriebssystem ein Gesamtpaket an allem, was für jede Art der Anforderung im Homeschooling gerecht wird.

Die Spezifikationen greifen von einer großen Festplatte bis hin zu großem Arbeitsspeicher und einem leistungsstarken i3-Prozessor der 10. Generation. Wer also kein Apple-Gerät verwenden möchte, wir hier mit einem mindestens genauso starken System belohnt.

Hier der Link zum Lenovo Flex-Pad*

Das HP Pavilion x360 Convertible (14-dw0324ng) mit 14 Zoll Display

Das HP Pavilion x360 hingegen kommt mit einem guten und vollkommen ausreichenden Paket an Leistung, um die Herausforderungen der kommenden 2-3 Jahre abzudecken.

Der Pentium Silver Prozessor kommt der Leistung eines i3 Prozessor sehr nah und läuft mit seiner 256GB SSD und dem integrierten Chipsatz in den meisten Anwendungen sehr flüssig. Dabei ist darauf zu achten, dass das Gerät in der Nutzung von mehreren Programmen seine Schwachstelle hat. Soll der Schüler also 3-4 Programme gleichzeitig nutzen, werden hier wohl kleine Verzögerungen auftreten. Auch ist die Webcam nicht so gut, wie bei den anderen Testgeräten. Ein externes Headset wäre hier sehr empfehlenswert!

Hier der Link zum HP Pavilion x360*

Das HUAWEI MateBook D 14 (WAQ9AR) - Klein aber oho!

Das HUAWEI MateBook D 14 ist ein absoluter Riese und bietet mit Ryzen 5 Prozessor (quasi der i5 von AMD), großem 8 GB Arbeitsspeicher und super schneller SSD im Qualitätsdesign, das mit dem Apple MacBook Air mithalten kann ein Traum-Gesamtpaket. Viele meiner Freunde nutzen genau dieses Laptop seit einigen Monaten und sind hellauf begeistert. Eines meiner persönlichen Highlights für einen super Preis von 550€ - Info: Aktuell auch bei Notebooksbilliger.de für 498€ im Angebot

Hier der Link zum HUAWEI MateBook D 14*

Das Lenovo Yoga Slim 7 (82A2005SGE)

Um einen Laptop der höchsten Güteklasse mit deutlich mehr Leistung zu bekommen, der mindestens die nächsten 5 Jahre abdeckt, kann das Lenovo Yoga Slim 7 herangezogen werden.

Für einen akzeptablen Preis erhält man hier eine unglaublich starke Hardware mit Allem, was der Schüler jemals brauchen wird.

Das Anforderungsprofil wird zum Witz.

Hier der Link zum Lenovo Yoga Slim 7*

Das Wichtigste in der Zusammenfassung

Ob Hausaufgaben, Unterricht oder das digitale Klassenzimmer sind gar nicht so schwer zu bewältigen, wie es zunächst den Anschein machen kann. Mit den richtigen Hintergrundinformationen und einem genauen Anforderungsprofil, wird die Suche nach einem richtigen Endgerät problemlos. Dabei können unsere vier erwähnten Produkte für nahezu alle Anwendungsbereiche herangezogen werden.

Wir empfehlen entweder die Verwendung eines Tablets mit dem richtigen Zubehör (Pencil, Hülle, Tastatur, Headset) oder einen Laptop, der sowohl Tablet- als auch Laptop-Funktionen übernehmen kann. Typischerweise das FlexPad 5 von Lenovo oder das HP Pavilion x360 von HP. Sollten jedoch höhere Anforderungen relevant werden, kann auch gerne auf ein stärkeres Laptop zurückgegriffen werden. Hier wird die weggelassene Tablet-Funktion, welche sich im Preis deutlich macht, durch leistungsstarke Hardware ersetzt, die auch Bildbearbeitung und Videoschnitt problemlos händeln kann.

Unsere Kurse & Leitfäden